Christine Pfenninger
ENERGIETHERAPIE

Newsletter Dezember 2022

Liebe Leserin, lieber Leser,

 

es ist schier unglaublich, wie schnell dieses Jahr vergangen ist. Je älter ich werde, desto mehr scheint die Zeit zu rasen... Der 1. Avent ist bereits wieder da. Altvertraute weihnachtliche Rituale finden eine neuerliche Ausdrucksform - das Haus wird adventlich geschmückt und beleuchtet, ein Adventskranz wird gebastelt und aufgestellt, Weihnachtsmusik gehört zum Szenario. Kinder freuen sich besonders über einen Adventskalender und dass sie jeden Tag ein Türchen öffnen dürfen. Vertraute Rituale, eine Wiederholung und Absehbarkeit von Abläufen geben den Menschen Sicherheit und Geborgenheit - das war schon immer so, früher wie heute. Allerdings braucht es neben althergebrachten Ritualen auch stets auch unsere Bereitschaft, dem Leben neu zu begegnen, uns allen anstehenden Herausforderungen zu stellen.

 

Diese vielbeschworene "staade Zeit", der Advent, kann und soll uns Anlass für eine innere Einkehr bieten. Modern umgesetzt könnte man dies auch als eine Reise zu sich selbst, in das eigene Innerste bezeichnen. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten dafür, innere Einkehr zu halten - ein Gebet oder eine Meditation, eine Zwiesprache mit Verstorbenen, eine stille Viertelstunde in einer Kirche, ein einsamer Waldspaziergang... Der Mensch ist ein in seiner Wahrnehmung begrenztes Wesen. Der Alltag hat uns meist fest in seinem Griff und diktiert uns unseren Tagesablauf. Da wäre es sehr segensreich, über seine eigenen Begrenzungen hinauszuwachsen, seinen Horizont zu erweitern.

 

"Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen." (Matthias Claudius)

Auf einer Reise - einer realen oder einer in das eigene Innere - machen wir Erfahrungen. Wir verlassen gewohnte Pfade, erleben neue Wege, haben Begegnungen, führen Gespräche oder halten innere Zwiesprache... Kurz gesagt, wir sammeln neue Eindrücke, fordern uns selbst heraus, gehen an unsere Grenzen (oder überschreiten Landesgrenzen). Reisen bilden den Charakter, vermitteln uns Einsichten in andere Kulturen und Gebräuche oder in eigene innere Welten, fördern unser Verständnis für andersartige Lebensformen, Religionen und Anschauungen.

 

Derjenige Mensch kann sich glücklich schätzen, der jemanden zur Seite hat, der ihn auf seinen Wegen begleitet. Als die Queen früher eine ihrer vielen Reisen antrat, hatte ihr Reisemarschall die ehrenvolle Aufgabe, diese sorgfältig zu planen, vorzubereiten und umzusetzen. Sie verlies sich allen diesen Dingen gerne auf ihn. Ein guter Reisemarschall zeichnet sich durch Umsicht, vorausschauende Planung und beste Organisation aus. Er ebnet den Weg, und wenn er klug ist, hat er stets auch einen "Plan B" in petto, falls Unvorhergesehenes geschieht. Im übertragenen Sinn können wir uns auf unserer Reise durch das Leben stets an unseren geistigen Helfer, auch Schutzengel genannt, wenden, damit er uns hilft und uns auf allen Wegen mit Rat und Tat begleitet. Er wird uns mit Freuden als "Reisemarschall" dienen, wenn wir ihn darum bitten. Wenn Sie mögen, können Sie dies gerne mit meinem Dezember-Sonntagsritual tun.

 

Als Attilio Ferrara im November in München und auch zu Besuch bei mir in Otterfing war, nahm eine betagte Dame den weiten Weg von über 500 Kilometern auf sich, um ihn persönlich zu treffen. Ein liebevoller Mensch, ihr ganz persönlicher "Reisemarschall", machte dies möglich. Die Reisefreudigkeit der alten Dame und ihre Offenheit gegenüber neuen Wegen und Eindrücken beeindruckten mich sehr. Bei einer Wanderung durch den Wald wuchsen der alten Dame regelrecht Flügel - gemeinsam überwanden wir viele Hindernisse und wanderten über Stock und Stein bis zu einer Quelle. Hinterher war sie selbst regelrecht hingerissen und begeistert darüber, was sie geschafft hatte. Sie hatte im wahrsten Sinne des Wortes "ein neues Türchen für sich selbst aufgestoßen" und fühlte dadurch ungeahnte Kräfte in sich. 

 

Das Beispiel der unerschrockenen alten Dame könnte uns dazu animieren, unsere eigenen Grenzen weiter zu stecken, neue Ziele anzuvisieren und über uns selbst hinauszuwachsen. Sie werden überrascht sein, wessen Sie fähig sind, wenn Sie sich auf Neues einlassen! Die Begeisterungsfähigkeit ist eine wichtige Antriebs- und Lebenskraft. Langeweile, Eintönigkeit, Ziellosigkeit und Alltag dagegen lassen unsere Kräfte schrumpfen und vorzeitig schwinden. Daher ist das beste Lebenselixier, das ich kenne, sich neue Ziele zu stecken und alternative Wege zu gehen. Es reicht auch schon, wenn Sie Ihre übliche Routine durchbrechen und zu einem Zielort einfach einmal einen anderen, unüblichen Weg wählen - einen, den Sie sonst nie gehen (würden). Sie werden überrascht sein. Das Leben erhält dadurch eine ganz neue Würze.

 

Nun wünsche ich Ihnen einen wunderschönen besinnlichen Advent mit viel "innerer Reisefreudigkeit" und der Bereitschaft, neue Wege zu suchen und zu gehen. Die Zeitqualität fordert diese Fähigkeit sowieso von uns, nicht wahr? Daher ist es in jedem Fall sinnvoll, unsere innere und äußere Flexibilität zu trainieren und die anstehenden Herausforderungen zu bejahen. Ich wünsche Ihnen viel Freude und schöne Erfahrungen beim Ausprobieren und Umsetzen und beim Beschreiten von wunderbaren Winterwegen - wie die nette Katze im Bild...

 

Mit herzlichen adventlichen Grüßen

Ihre Christine Pfenninger

 

 

 

 

AKTUELLES

 

Attilio Ferrara hat den "AUNDA healing"-Heilern Wasserkrüge zur Verfügung gestellt, die mit einer unglaublich hohen Lichtfrequenz von derzeit 72 Mio. Bovis-Einheiten dauerhaft informiert sind. Dem Wasser wird dadurch von begeisterten Anwendern eine entsprechend heilsame Wirkung zugeschrieben. Einer dieser Wasserkrüge steht für insgesamt ein Jahr bei mir in Otterfing.Jede/r Interessierte kann jederzeit vor Ort gegen eine Spende (in beliebiger Höhe) Wasser aus dem Krug trinken oder es auch äußerlich anwenden. Das Wasser kann nicht abgefüllt und mitgenommen werden, da es dadurch seine hohe Frequenz verlieren würde. Die gesammelten Spenden werden nach Ablauf des Jahres einem wohltätigen Zweckinnerhalb Deutschlands zugeführt werden (ich bin hier auch offen über entsprechende Vorschläge). Bei Interesse bitte ich um vorherige Anmeldung und Terminvereinbarung.