Christine Pfenninger
Lebens- und Unternehmensberatung

Newsletter Mai 2022

Liebe Leserin, lieber Leser,

 

schwierige, anstrengende Zeiten sind das! Das Leben fordert uns heraus, jeden Einzelnen von uns und jeden auf seine eigene und ganz persönliche Weise. Die Welt verändert sich in rasender Geschwindigkeit und hält uns in jeder Minute und Sekunde unseres Lebens einen Spiegel vor. In den Geschehnissen können wir jederzeit ablesen, welche Lektion gerade für uns ansteht, wo wir noch ein Defizit haben, was uns noch fehlt zu unserer Ganzheit. Jeder von uns ist menschlich im Sinne von Polarität. Jeder ist eine ganz individuelle Mischung der göttlichen Zutaten und auf diese Weise einzigartig! Machen wir uns doch unsere eigene wunderbare und ganz persönliche Konstellation in liebevoller DANKBARKEIT bewusst!

 

DANKBARKEIT ist überhaupt das große Thema derzeit. Gerade in Deutschland leben wir wahrhaftig in einer Blase der "Glückseligkeit"! Wir leben in einem Sozialstaat, der für ein hohes Maß an Sicherheit, Freiheit, Mitspracherecht und Wohlstand sorgt. Uns stehen die Güter dieser Erde in wahrem Überfluss zur Verfügung. An diesen Zustand haben wir uns mittlerweile gewöhnt, wir betrachten ihn seit langem als selbstverständlich und als uns zustehend. Uns ist bedauerlicherweise das Gefühl dafür abhanden gekommen, wie KOSTBAR dieser Wohlstand ist, wie reich gesegnet wir sind. Gerade der gegenwärtige Ukraine-Konflikt mit seinen Ent- und Verwicklungen, der (von vielen lange geleugnete) Klimawandel und alle damit einhergehenden und sonstigen Konflikte und Veränderungen führen uns aber anschaulich vor Augen, wie schnell sich dieser Zustand der Fülle und des Wohlergehens ändern kann. Das Leben ist Bewegung und Veränderung. Es fordert uns auf, beweglich zu bleiben, uns auf alle potentiellen Veränderungen frühzeitig einzustellen und bejahend mitzuschwingen. Auf diese Weise wird uns nur Weniges überraschen und aus unserer Mitte herauswerfen können. 

 

Mir ganz persönlich hilft es stets, nach vorne zu schauen, mir sozusagen das Gelände vorab einzuprägen, um schnell reagieren und mich anpassen zu können. Es gibt Zeiten der Fülle und der Fruchtbarkeit, und es gibt magere Zeiten - so wie es in der Natur üppige und karge Landschaften gibt. Jede Situation, jeder Weg mit all seinen Eigenheiten prägt uns und fordert uns heraus, uns voll und ganz auf sie einzulassen. Jammern und Lamentieren würde nur ein Verweigern der Realität bedeuten; dies hindert uns, uns auf die jeweiligen Erfordernisse zu konzentrieren und die Aufgaben "be-herzt" anzupacken, die vor uns liegen.

 

Es ist dagegen viel erfrischender und fördert unsere ganz persönliche Entwicklung, wenn wir uns der Realität und den jeweiligen Gegebenheiten stellen und aktiv und kreativ nach Lösungen suchen. Die Welt ist so, wie wir Menschen sie erschaffen und über die Jahrhunderte und Jahrtausende verändert und geformt haben. Wir haben gelernt, Feuer zu machen, wir haben das Rad erfunden, wir haben Häuser und Siedlungen gebaut, Nahrung angepflanzt und und Tiere zu unserem Nutzen domestiziert und gezüchtet. Wir haben Geld als Zahlungsmittel eingeführt, die industrielle Revolution vorangetrieben und unsere Welt erforscht und digitalisiert. Jede neue Errungenschaft hat augenscheinlich zu einer Erleichterung und einer Erhöhung des Lebensstandards für uns Menschen geführt. Kann diese Entwicklung immer so weiter gehen? Meines Erachtens nur dann, wenn wir FORTSCHRITT nicht nur in einer "Steigerung des Bruttosozialprodukts", des Ausmaßes des uns zur Verfügung stehenden Luxus sehen, sondern als ein "Fortschreiten unserer Verständnisses für Zusammenhänge", als Wachstum unseres Bewusstseins begreifen.

 

Ich finde, es ist höchste Zeit, dass wir als Menschheit "erwachsen werden" und Verantwortung übernehmen für uns selbst und unsere Kreationen. Es ist Zeit aufzuhören, sich als Opfer der Verhältnisse zu begreifen und stattdessen damit zu beginnen, die Chancen in allem zu sehen - unsere Chance auf inneres Wachsen, Reifen und Entwicklung. Und es ist derzeit mit Sicherheit als Weiterentwicklung anzusehen, wenn wir begreifen, dass ein Weniger an Verbrauch von Ressourcen, ein freiwilliges sich Beschränken in vielerlei Dingen einen Zuwachs an Bewusstsein, Reife und innerer Stärke bedeuten.

 

"Wenn ich weiß, dass ich auf eine große Abenteuer-Reise in ein fernes Land gehen werde, wenn ich beispielsweise durch die Wüste fahren möchte, dann fange ich am besten schon vorher an, meine körperliche Ausdauer zu trainieren und mir die erforderliche Ausrüstung zu besorgen. Ich werde mich über Land und Leute, das zu erwartende Gelände, die kulturellen Gegebenheiten und sonstigen Erfordernisse in diesem Land informieren und mich so gut wie möglich darauf einstellen. Dann ist die Chance auf wunderschöne, interessante und bereichernde Erfahrungen groß, und ich werde voraussichtlich wieder sicher nach Hause kommen." Vielleicht mögen Sie sich in diesem Zusammenhang auch auf mein Mai-Sonntagsritual einlassen. 

 

Daher schlage ich vor, dass wir uns so gut wie möglich rüsten, nach vorne blicken, mit einem realistischen Blick für die anstehenden Erfordernisse und Gegebenheiten und für das zu erwartende "Gelände". Stellen wir uns auf das Kommende ein, auf diese herausfordernde Reise der Menschheit - mit mutiger Neugier, Ausdauer, einer bejahenden Liebe zum Leben und mit einem Sinn für all das KOSTBARE, das uns das Leben und unser Planet schenkt. Dann wird uns jede Erfahrung zu einer Vertiefung unseres Bewusstseins, zu einer immer innigeren Beziehung zur Schöpfung und zu uns selbst und zu spirituellem Wachstum verhelfen. Seien wir DANKBAR für diese große Chance, die das Leben bedeutet, und nutzen wir sie!!!!

 

Nun wünsche ich Ihnen trotz aller Widrigkeiten einen wunderbaren Monat Mai. Und seien wir uns jederzeit in großer DANKBARKEIT der KOSTBARKEIT des Lebens bewusst!

 

Mit vielen sonnigen Mai-Grüßen

Ihre Christine Pfenninger

 

 

 

AKTUELLES

 

Vielleicht möchten Sie an meinem Seminar zum Thema "Atem" teilnehmen? Der Atem stellt unsere Verbindung sowohl zur geistigen als auch zur realen Welt dar. Er zeigt uns, wie wir "gestrickt" sind, welche Erfahrungen uns in der Vergangenheit geprägt haben und was wir "im Gepäck so dabeihaben". Über den Atem können wir sehr viel über uns selbst erfahren. Und gerade ein gesundes Verhältnis zu unserem Atem ist in diesen Corona-Zeiten wichtiger denn je geworden. Bei Interesse bitte ich um rechtzeitige Anmeldung.

Wann: Samstag, 21. Mai 2022, 10.00 bis 13.00 Uhr

Wo: Praxisadresse

Kosten: 90 €

 

 

Attilio Ferrara hat den "AUNDA healing"-Heilern Wasserkrüge zur Verfügung gestellt, die mit einer unglaublich hohen Lichtfrequenz von derzeit 71 Mio. Boviseinheiten dauerhaft informiert sind. Dem Wasser wird dadurch von begeisterten Anwendern eine entsprechend heilsame Wirkung zugeschrieben. Einer dieser Wasserkrüge steht für ein Jahr bei mir in Otterfing. Jede/r Interessierte kann jederzeit vor Ort gegen eine Spende (in beliebiger Höhe) Wasser aus dem Krug trinken oder es auch äußerlich anwenden. Das Wasser kann nicht abgefüllt und mitgenommen werden, da es dadurch seine hohe Frequenz verlieren würde. Die gesammelten Spenden werden nach Ablauf des Jahres einem wohltätigen Zweck zugeführt werden. Ich bitte bei Interesse um vorherige Anmeldung und Terminvereinbarung. 

 

 

Am Dienstag, den 15. November 2022, kommt Attilio Ferrara dann wieder zu seinem jährlichen Besuch zu mir nach Otterfing. Dies ist eine gute Gelegenheit, ihn persönlich kennenzulernen. Er wird zwischen 11.30 und 13.00 Uhr Einzelbehandlungen gegen eine Spende geben. Bei Interesse bitte ich wie üblich um rechtzeitige Anmeldung.