Christine Pfenninger
Lebens- und Unternehmensberatung

Sonntagsritual Juni 2020

Gemeinsames Heilritual üblicherweise am 1. Sonntag im Monat um 19 Uhr, dieses Mal am 7. Juni 2020 oder auch zwischendurch, wann immer Sie Zeit, Muße und Lust dazu haben - und ganz entspannt von zuhause aus!

 

 

Setzen Sie sich oder stellen Sie sich möglichst entspannt hin oder legen Sie sich hin, und lassen Sie alle Belastungen des Alltags leicht wie Wolken einfach davonsegeln. Spüren Sie dabei, wie sich nach und nach ein zunehmendes Gefühl der Stille und Ruhe in Ihnen einstellt, wie Sie mehr und mehr eins werden mit Ihrer Umgebung. Sollten sich dabei verschiedene "weltliche" Gedanken in Ihrem Kopf bemerkbar machen, dann schicken Sie diese ganz einfach und sanft weiter wie Regenwolken am Himmel...

 

Stellen Sie sich nun vor, dass durch Ihren ganzen Körper - ungefähr da, wo Ihre Wirbelsäule verläuft - eine Saite gespannt ist, die einerseits in der geistigen Welt, im Universum um eine "himmlische Achse" gewickelt und andererseits an einer gedachten Erdmittelpunktsachse angebunden ist. Betrachten Sie Ihre ganz persönliche Saite genau - ist sie eher schlaff oder zu straff gespannt oder ist sie vielleicht gerade richtig in ihrer Spannung? Ist es eine dicke Saite, die einen tiefen, satten, dunklen Ton ergibt oder vielleicht eine dünne, leichte Saite, die zu einem hohen Ton führt? Prüfen Sie Ihre Saite auch daraufhin, ob sie stark und intakt ist oder ob sie evtl. Schwachstellen zeigt, die zu einem Reißen der Saite führen könnten.

 

Nun schlagen Sie Ihre Saite einmal an und lauschen dem entstehenden Ton. Wie hört und fühlt sich das an?

 

Blicken Sie sich jetzt um, und nehmen Sie auch die anderen Saiten wahr, die in Ihrem Umfeld gespannt sind. Lauschen Sie dem Klang dieser Gesamtheit von Saiten - vielleicht wenn der Wind hineinfährt und alle Saiten zum Klingen bringt -, und genießen Sie das Klangvolumen, das dadurch entsteht. Machen Sie sich bewusst, dass Ihre Saite einen einzigartigen Beitrag zu diesem wunderbaren Weltenklang beiträgt, und lassen Sie diese Wahrnehmung ganz tief in Ihr Herz hineinsinken.

 

 Dann verabschieden Sie sich und kommen anschließend wieder im Hier und Jetzt an und öffnen Ihre Augen.

 

Mit Ihrem Wachbewusstsein können Sie wie immer die gesehenen Bilder analysieren. Und Sie wissen ja: Traumreisen und Meditationen stärken ganz allgemein Ihre Intuition und Wahrnehmung, Ihren gesunden Instinkt für anstehende Realitäten und damit Ihr bewusstes Ja zu diesem Abenteuer Leben.

 

Viele herzliche Grüße und einen schönen "klangvollen" Monat Juni

Ihre Christine Pfenninger