Christine Pfenninger
ENERGIETHERAPIE

Sonntagsritual Juni

Gemeinsames Heilritual üblicherweise am 1. Sonntag im Monat bzw. Quartal, dieses Mal am Sonntag, den 2. Juni, um 19 Uhr oder wie immer gerne auch einfach zwischendurch, wenn Sie gerade Zeit, Muße und Lust dazu haben!

 

Das Juni-Heilritual können Sie dazu verwenden, sich eine schwierige oder unangenehme Alltagssituation genauer anzuschauen und sie zu hinterfragen. Suchen Sie sich dazu vorab eine geeignete Alltagsszene aus, die Ihnen Schwierigkeiten macht. 

 

 

Setze, stelle oder lege Dich nun möglichst entspannt hin, und lasse alle Belastungen des Alltags leicht wie Wolken davonsegeln. Spüre dabei, wie sich immer mehr ein Gefühl der Stille und Ruhe in Dir einstellt, wie Du allmählich eins wirst mit Deiner Umgebung, wie Du tiefer und tiefer in einen wohligen Zustand der Entspannung, Wärme und Geborgenheit hineingleitest. Sollten sich dabei noch verschiedene "weltliche" Gedanken in Deinem Kopf bemerkbar machen, dann schicke sie ganz einfach und sanft weiter wie Regenwolken am Himmel...

 

Nun lass Dir ein Märchen einfallen, welches in einer natürlichen Umgebung spielt - Feld, Wald oder Wiese. In diesem Märchen kommen alle Personen aus Deiner schwierigen Alltagsszene als Tiere vor (wobei Du weiterhin als Mensch auftrittst). Um welche Tiere handelt es sich? Betrachte sie einzeln und der Reihe nach. Wie verhalten sie sich untereinander und Dir gegenüber? Sind sie scheu, verletzt oder hungrig? Durch ihr Verhalten werden sie Dir ganz genau zeigen, wo ihr Schmerz sitzt und was sie brauchen.

 

Es ist Deine Aufgabe, Abhilfe zu schaffen. Kümmere Dich um jedes einzelne Tier, bis es ganz zufrieden und zutraulich ist - entweder durch Füttern, Tränken, Pflege jeder Art, Heilen, Streicheln, Spielen oder mit ihm Reden. Zähme sie... 

 

Dann verabschiede Dich von den Tieren. Komm wieder im Hier und Jetzt an, und öffne Deine Augen.

 

 

Es kann bei dieser Traumreise vorkommen, dass das eine oder andere Tier Ihnen ein oder zwei wichtige Worte oder einen kurzen Satz sagen möchte. Allerdings sollte dies unbedingt die Ausnahme sein; Monologe sind bei Traumreisen stets tabu. 

 

Dieses Ritual kann schwierige Themen beleuchten und bereinigen und zu mehr innerer Klarheit über die wahren Hintergründe und zu mehr Harmonie im Alltagsleben führen. Probieren Sie es aus!

 

 

Mit herzlichen Grüßen 

Ihre Christine Pfenninger