Christine Pfenninger
Lebens- und Unternehmensberatung

Sonntagsritual Mai 2022

Gemeinsames Heilritual üblicherweise am 1. Sonntag im Monat um 19 Uhr, dieses Mal am Sonntag, den 5. Mai - oder einfach jederzeit, wann immer Sie Muße und Lust dazu haben!

 

Setze, stelle oder lege Dich möglichst entspannt hin, und lasse alle Belastungen des Alltags leicht wie Wolken davonsegeln. Spüre dabei, wie sich immer mehr ein Gefühl der Stille und Ruhe in Dir einstellt, wie Du allmählich eins wirst mit Deiner Umgebung, wie Du tiefer und tiefer in einen wohligen Zustand der Entspannung, Wärme und Geborgenheit hineingleitest. Sollten sich dabei noch verschiedene "weltliche" Gedanken in Deinem Kopf bemerkbar machen, dann schicke sie ganz einfach und sanft weiter wie Regenwolken am Himmel...

 

Begib Dich nun auf eine Abenteuerreise - zu Fuß, zu Pferd oder vielleicht auch mit einem altertümlichen Pferdewagen. Schau genau, wo Dich Dein Weg hinführt und betrachte die Gegend. Wie sieht die Landschaft aus? Was fällt Dir daran besonders auf? Gibt es ein Gewässer? Welche Pflanzen oder Tiere siehst Du? An diesem Ort hast Du nun Zeit und Muße, um Dich ins Gras zu setzen, Dich in Ruhe umzusehen und zu verweilen.

 

Nach einer Weile kommt ein weiser alter Ureinwohner dieser Landschaft auf Dich zu; begrüße ihn ehrerbietig. Er hat eine wichtige Botschaft für Dich, die er Dir in Zeichensprache vermittelt. Lass diese Nachricht tief in Dein Herz hinein. Dann verneige Dich vor dem Ureinwohner, und bedanke Dich bei ihm. Anschließend kannst Du den Rückweg antreten, bis Du schließlich bei Deinem Ausgangspunkt wieder angekommen bist. 

 

Dann komm im Hier und Jetzt wieder an, und öffne Deine Augen.

 

 

Diese Traumreise kann Ihnen auf stets bildhafte Weise helfen, Antworten auf wichtige Lebensfragen zu finden und mit der uralten Weisheit in Ihnen selbst in Kontakt zu kommen.

Sollten Sie noch Fragen zu den von Ihnen gesehenen Bildern haben, dürfen Sie sich selbstverständlich wie immer jederzeit gerne an mich wenden.

 

Mit vielen sonnigen Mai-Grüßen

Ihre Christine Pfenninger